Ernährung

Heutzutage wissen wir, dass der Mensch ist, was er isst. Für unsere Kinder gilt aber auch, dass ein Kind wird (!) was es isst.

Unter Beachtung dieser Grundsätze, kommt der Ernährung der Kinder – und zwar schon im Kleinkindalter – eine neue, ja, besondere Bedeutung zu.

Daher kochen wir hauptsächlich vollwertig, ausgewogen und mit Bio-Lebensmitteln. Wir gehen auch mit den Kindern gemeinsam einkaufen, zum Beispiel auf den Markt, in den Bio-Supermarkt oder zum Bauern.

Der Einfluss der Ernährung auf die geistige und körperliche Entwicklung eines Kindes ist offensichtlich. Dramatische Beispiele sind Kinder mit ausgeprägten Mangelerscheinungen, wie wir sie in einigen Entwicklungsländern beobachten können.

Aber auch in unserer zivilisierten Welt, findet man bei Kindern Symptome von Fehlernährung. Ein schwacher Knochenbau oder Übergewicht, wie auch Schlafstörungen oder Hyperaktivität, sind in fast allen Fällen ernährungsbedingt.

Mit der Nahrung wird eine unglaubliche Vielzahl von positiv wirkenden aber auch negativ wirkenden Stoffen aufgenommen. Mit der Auswahl unserer Lebensmittel, entscheiden wir jeden Tag darüber, in welcher Weise die Entwicklung des Kindes beeinflusst wird.

Darauf zu achten, ist Teil unserer Verantwortung.